Eine Maus kommt mir nicht ins Haus!

Veröffentlicht auf von supergau

Hach ja, wir schwelgen in Erinnerungen an Zeiten, zu welchen an uns noch nicht zu denken war. Wir wühlen und wühlen und finden im Minutentakt Beweise, Beweise und nochmals Beweise. Nicht für die Staatsanwaltschaft, aber für uns, für euch, und das reicht ja wohl.

 

Na gut. Heute gibt's mal kein Foto. Wie auch? Werdet ihr gleich lesen:

 

Also das war im Jahr 1989, als Frauchen sich selbstständig machte. Um erst mal zu testen, ob das überhaupt laufen würde, kaufte sie sich einen relativ abgespeckten Computer, dafür lediglich einen sehr guten Drucker, da sie ja unter anderem auch Diplomarbeiten schrieb.

 

Dann kamen immer mehr Kunden, immer mehr und längere Texte. Und der PC hatte noch keine Festplatte, das heißt, Frauchen musste täglich stundenlang Disketten-DJane spielen und da damals ja alles mit PC noch stinkelahm war, nahmen dann entsprechend umfangreiche Texte allein zum Laden Stunden in Anspruch.

 

Na gut, Frauchen bemerkte recht bald, das Geschäft läuft und es muss ein neuer Compi her. Hierzu stapfte sie in ihren Stammladen und bestellte sich einen PC vom Feinsten. Nix von der Stange. Alles Originalbauteile von HP, die beste und damals neueste Software. Alles in allem hat das Gesamtpaket dann rund 15.000,00 DM ausgemacht, ohne Quatsch. Aber das brauche sie ja nun mal.

 

Und wie kommen wir jetzt auf ne Maus? Ganz einfach: Menschenoma war zwar sehr tierlieb, aber litt an einer seeeehr ausgeprägten Mäuse-Phobie. Paradox zusätzlich, weil sie unser Frauchen immer "Maus" nannte, vielleicht rührte ja daher auch die Phobie, null Ahnung. Jedenfalls hatte Menschenoma beim geringsten Verdacht der Nähe einer echten Maus weder Lungenemphysem noch Arthrose und konnte rucki zucki einen Satz auf den Tisch machen. Mit dieser gekonnten Akrobatik würde sie heutzutage beim Supertalent auf jeden Fall punkten :-)

 

Damals kam dann Windows auf und die Bedienung mittels (Computer-)Maus hielt so langsam aber sicher in die Büros Einzug. Manches ließ sich ja gar nicht mehr bedienen ohne das Teil. Frauchen war zwar nicht begeistert, ist sie auch heute nicht, weil sie recht flink mit den Tasten umgehen kann und den Griff zur Maus (oder Mouse, wissen wir auch schon) für sie reine Zeitverschwendung ist. Aber es ließ sich nun mal nicht dran rütteln...

 

Eines Tages saßen Frauchen und ihre Eltern beim Mittagessen, Menschenoma war ob der steigenden Begeisterung von Frauchen für diese ganze Technik schon etwas sauer, denn es ging so weit, dass Frauchen vorhatte, nen Tastaturauszug unterm Esstisch und an der Badewanne anzubringen... Also nur *total meschugge* fällt uns da ad hoc ein.

 

Okay, es gab also Mittagessen, Frauchens Papa stammte aus dem Bereich Bürobedarf und Bürotechnik und kannte sich halbwegs aus. Frauchen schwärmte nur noch von ihrem neuen PC und allem Zubehör. Und dann kam ihr die Blitzidee, dass sie ja dann auch zur neuen Software eine Maus bräuchte... Mal bisschen ausgeholt: als Kind hatte sie sich mal ne Rennmaus gewünscht, aber lieber kaufte Menschenoma ihr Hunde und Vögel. ... Also weiter im Text: Frauchen sagte dann zu ihrem Dad: "Ach ja, übrigens brauche ich auch unbedingt noch eine Maus!" Und Menschenoma sprang sofort auf, ohne zu fragen und platzte raus: "Ich glaub' du hast sie noch alle. Du hast einen Hund, zwei Kaninchen und fünf Vögel. Und eine Maus kommt mir nicht ins Haus!" Oha. Das war eine klare Ansage, aber die falsche. Tarif verpeilt, Provider verpeilt. Umsonst Prägymnastik veranstaltet. Frauchen und ihr Dad bekamen einen Lachkrampf, Blacky, der damalige Wauwau, verkrümelte sich erschrocken unter'n Tisch, während Menschenoma fast AUF den Tisch sprang. Wofür so ne Tische alles gut sind... Also echt. Habt Ihr Zweibeiner eigentlich immer solche Kommunikationsprobleme?

 

Frauchens Mama war natürlich sauer über das Gelächter, aber anstatt mal nachzufragen... na ja! Frauchen klärte sie dann auf, welche Art Maus sie eigentlich meinte und der ernüchternde Kommentar ihrer Mutter war: "Na, das hättest du auch gleich sagen können..." Oh oh, verstrahlter ging's ja nun wirklich nicht. Da wäre selbst Daniela Katzenberger neidisch geworden :-)

 

So. Und sowohl eine lebendige vierbeinige Maus als auch eine für den Compi könnt ihr euch mal schön selbst denken, dazu gibt's kein Foto und braucht's auch nicht. Basta.

 

Soviel mal im Moment. Wir fanden das schon irgendwie pfiffig, wie Menschen so aneinander vorbei reden können. Wir haben es da bedeutend einfacher mit Kläffen, Knurren und Schwanzwedeln oder Ohren aufstellen und anlegen. Da ist unsere Kommunikation bei weitem klarer definiert und einfacher. Vielleicht sollte Martin Rütter mal als Hundeprofi auch die Zweibeiner nem Psycho-TÜV unterziehen, da hätte er gewiss einiges zu tun...

 

Uns reicht's für heute. Ab ins Körbchen - Frauchen! Die Couch gehört heute uns. Ohne wenn und aber...

Vielleicht melden wir uns heute noch mal, denn da wäre noch was, was wir gerne los würden. Unser Blog ist mittlerweile zu einer Art Hundetherapeut geworden, und wir sind nach jeder Therapiestunde total erleichtert und ausgeglichen :-)

 

Naaa guuut. Ihr wollt ja immer Fotos. Also bitteschön - genau so wäre es Frauchens Mama wohl am liebsten gewesen...

 

in-der-mausefalle.jpg

 

 (c) pixelio.de/Thorsten Freyer


Schöne Grüße und bringt euren Zweibeinern mal anständig die Hundesprache bei, dann hätten die wohl auch vieles einfacher.

 

Dandy & Nikko

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post

sally 11/18/2010 12:23


Hi Dandy & Nikko,
sag mal habt ihr keine Lust bei meinem Wichtelprojekt mit zu machen?
Schaut mal auf meine Seite, da könnt ihr nachschauen wie es funktioniert.
Liebes WUUUH
Sally